usac usac
Western-Country-Club-Saar_NBanner

Wer kennt ihn nicht, den edlen Wilden? Wenn wir Europäer den Begriff  Indianer hören, verbinden wir damit meistens eine schlanke,  durchtrainierte Erscheinung im Federkopfschmuck, welche stolz und frei  von jeder Angst auf einem prächtigen Pferd daher geritten kommt; oder  einen wenig bekleideten Mann mit roter Farbe im Gesicht, der in wilder  Ekstase um ein riesiges Feuer tanzt. Vielleicht sehen einige durch  Costner´s "Der mit dem Wolf tanzt" u. Ã. auch das verwitterte Gesicht  eines alten Mannes und das ruhige Gesicht einer "Indianischen Frau" vor  sich

Aber viele denken dabei immer noch an den stets umherstreifenden, Büffel  jagenden Plains- (Prärie) indianer. Die Namen Winnetou, Sitting Bull,  Red Cloud haben wir alle zumeist gehört, auch die Stammesbezeichnungen  wie Apachen, Dakota, Mohikaner, Irokesen, Huronen, Cheyenne, Comanchen  und Blackfeet sind uns durch die Indianerliteratur vertraut

Auf Bild klicken

indianer_bild2

Aber wer kennt die Nongati in Nordkalifornien, die Cahuilla in  Südkalifornien, die Eyak - ein Stamm an der nürdlichen Pazifikküste, die Dog-Rib-Indianer im Norden, die Kaska im nordwestlichen Kanada? ....sie alle sind Indianer und lebten nicht von der Büffeljagd. Eben diese  Büffel- (Bison)kultur war eigentlich nur die Folge der Besiedlung durch  die Weißen (und der Verbreitung des Pferdes) und leider von kurzer  Dauer. Viele Stämme dieser Kultur waren ehemalige Waldlandindianer, die  durch die ständige Westwanderung der Invasoren aus ihren bisherigen  .

Bild2
2010

Lebensräumen verdrängt wurden waren. Der Indianer Nordamerikas ist nicht nur der Indianer des Westens. Die Hunderte von Eingeborenenkulturen  Amerikas unterscheiden sich mehr oder weniger durch die Art ihrer  Wirtschaftsform, durch ihre Sprache, durch ihr Aussehen, ihr soziales  Gefüge, Brauchtum und Religion

Wenn wir also vom Indianer reden (bzw. schreiben), müssen wir genau solche  Unterscheidungen machen wie z.B. bei den Europäern, wo sich auch die  Italiener von den Schweden, die Deutschen von den Russen, Holländer von  Portugiesen unterscheiden.
Das Wort Indianer ist zu einem Begriff  geworden, der nur verdeutlichen kann, dass es sich um Menschen zwischen  dem nördlichen und dem südlichen Polarmeer und zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean handelt.
Aufgrund der vielen Wanderungen  seit Betreten des neuen Kontinents, lassen sich die Eingeborenen  Amerikas kaum in geographische Gruppen einteilen und dies zu einem  Unterscheidungsmerkmal machen

DSC_1155

Die Weißen haben uns viel versprochen, mehr,
als ich aufzählen kann, aber gehalten haben sie
nur ein Versprechen: sie schworen, unser Land
zu nehmen, und sie haben es genommen." -

Red Cloud, Häuptling der Oglala-Teton-Sioux

DSC_282601000021
Bild8
Bild9
Bild6

 

Trommeln im Tipi
Loading the player...
antikkk

Hiermit distanzieren wir uns von allen auf unserer Website geführten Links und deren Inhalt, auf die wir keinen Einfluss haben!!

Home   Uber uns   Vorstand   Indianer   Militar   18 Jahrhundert   Trapper   Bilder   Mitglieder   Links   Termine   Rechtslage